Junge Talente Die Stipendiaten

Violoncello Pablo Ferrández

Pablo Ferrández, der bei den International Classical Music Awards 2016 den begehrten Titel „Young Artist of the Year“ erhielt und den 15. Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb sowie den 5. Paulo Internationalen Cello-Wettbewerb gewann, betritt die internationale Bühne als ein Musiker von Statur. Seine emotionale Intensität und Persönlichkeit begeistern Zuhörer auf der ganzen Welt.

Der 26-jährige Pablo Ferrández wird für die Glaubwürdigkeit seines Spiels gelobt und von der Presse als „einer der führenden Cellisten“ bezeichnet (Rémy Louis, Diapason Magazin); er arbeitet stetig am Aufbau einer brillianten Karriere, indem er mit international anerkannten Künstlern und weltweit führenden Orchestern zusammenarbeitet. 

Höhepunkte der jüngeren Vergangenheit waren zum Beispiel seine Aufführungen des Brahms-Doppelkonzerts mit Anne-Sophie Mutter in Madrid und Oxford, sein Debüt mit den Bamberger Symphonikern unter Christoph Eschenbach als Teil des „Orpheum Foundation Program“ sowie Auftritte mit dem London Philharmonic, Israel Philharmonic, den Wiener Symphonikern, dem Konzerthausorchester Berlin, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, beim Maggio Musicale Fiorentino, mit der Philharmonie St. Petersburg, dem Royal Liverpool Philharmonic, BBC Philharmonic, dem Orchestra Sinfonica Nazionale RAI, der KBS Symphony, dem West Australian Symphony Orchestra, dem Nationalorchester Spaniens und dem Symphonieorchester Barcelona sowie bei bekannten Festivals wie Verbier, Dresden, Folle Journée, Grant Park, Rostropovich, Rheingau, dem Jerusalem International Chamber Music Festival und dem Transsibirischen Festival der Künste. 

Ferrández arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Zubin Mehta, Valery Gergiev, Yuri Temirkanov, Vladimir Jurowski, Thomas Søndergård, Vassily Petrenko, Gabor Takacs, David Afkham, Robert Trevino, Alpesh Chauhan, Joshua Weilerstein, Andris Poga, Juanjo Mena, Carlos Miguel Prieto, Rossen Milanov und Aziz Shokhakimov zusammen.

Während der Spielzeit 2018/19 tritt er auf mit der Philharmonie Rotterdam, dem Mariinsky Orchester, der Philharmonie St. Petersburg, dem Orchestre de la Suisse Romande, der Academy of St. Martin in the Fields, der BBC Scottish Symphony, den Hamburger Sinfonikern, dem Gürzenich-Orchester, der Symphonie Antwerpen, der Philharmonie Monte-Carlo, dem Orquestra Filarmonica Arturo Toscanini, der Philharmonie Warschau, der Philharmonie Szczecin, dem Tschaikowsky-Symphonieorchester, dem Symphonieorchester Bilkent, dem Orquesta Sinfonica de Euskadi, Orquesta de Valencia und Orquesta de les Illes Balears.

Rezitale und Kammermusikkonzerte gibt Pablo Ferrández im Musikverein, an der Wigmore Hall, im Pierre Boulez Saal, im Konzerthaus Dortmund, an der Moskauer Philharmonie und der Oper in Bologna, wobei er mit Künstlern wie Vadim Repin, Nikolay Lugansky, Maxim Rysanov, Beatrice Rana, Denis Kozhukhin, Ray Chen, Alice Sarah Ott, Elena Bashkirova, Michael Barenboim und Gerard Caussé zusammenarbeitet. Ferner konzertierte er kürzlich u.a. mit Martha Argerich, Gidon Kremer, Joshua Bell und Yuja Wang.

Als beeindruckender Instrumentalist mit einer bezwingenden Technik wird er z.B. beschrieben als „inspirierender und ausdrucksstarker Solist, der seine Fähigkeiten immer in den Dienst des Komponisten stellt.“ „Persönliche Eitelkeit ist Ferrández fremd“ (so die Jury des Rheingau Festival Awards).

August 2018 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Webung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn sie "Cookies zulassen" klicken und damit fortfahren diese Webseite zu nutzen.

Cookies zulassen Datenschutzerklärung