2021

Auch im zweiten Jahr der Covid-19 Pandemie schränkten behördliche Verfügungen zur Eindämmung des Virus das Konzertleben erheblich ein. Erst ab Juni 2021 konnte Anne-Sophie Mutter wieder konzertieren. Einige Highlights:

Am 24. Juli 2021 gab sie in Tanglewood die Uraufführung des ihr gewidmeten „Konzert für Violine und Orchester Nr. 2“ von John Williams. Im August konzertiere sie erstmals gemeinsam mit Martha Argerich – beim Argerich Festival in Hamburg führten die beiden Musikerinnen u.a. die César Franck Sonate für Violine und Klavier A-Dur auf.

Mit 19 Konzerten in Dänemark, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Österreich und der Schweiz starteten Mutter’s Virtuosi im Herbst 2021 ihre bislang umfangreichste und längste Konzerttournee. Den Auftakt gab das Konzert am 21. Oktober 2021 in Regensburg: Antonio Vivaldis Konzert für vier Violinen h-Moll op.3 No 10 RV 580 eröffnete die Abende, gefolgt von Unsuk Chins „Gran Cadenza“. Damit brachte das exklusive Ensemble wiederum neues Repertoire auf die Bühne, beauftragt von Anne-Sophie Mutter. Die Uraufführung in Regensburg bestritt sie mit Ye-Eun Choi. Bei den darauf folgenden Konzerten wechselten ihre Partner aus der achtköpfigen Geigensektion des Ensembles.

Das Rotationsprinzip kam auch beim ersten Stück des Abends zur Anwendung – und bei Mozarts Streichquintett Es-Dur, KV 614, das nach der „Gran Cadenza“ gespielt wurde. In der zweiten Hälfte dann Vivaldis Vier Jahreszeiten – ein berauschender Abschluss des Musiker und Zuhörer gleichermaßen fordernden Konzertprogramms.

Das Solisten-Ensemble unter der Leitung von Anne-Sophie Mutter umfasste in diesem Jahr insgesamt 16 Streicher, ergänzt durch den norwegischen Cembalisten Knut Johannessen. 2011 unternahm Mutter die erste Tournee mit ihren Virtuosi, 2013 folgten Gastspiele in Asien, 2014 in Nordamerika, 2015 bei europäischen Sommer-Festivals, 2016 in Deutschland, Frankreich sowie Spanien und 2019 in Südamerika.

Diskografie

Im Februar 2021 erschien die „Live Edition“ von „John Williams in Vienna“ mit sechs Bonustracks und John Williams’ Moderation, die er auf dem Podium zu jedem Stück des Wiener Programms sprach.

Benefizkonzerte

Wichtig ist für Anne-Sophie Mutter auch die Arbeit an medizinischen und sozialen Problemen unserer Zeit. Sie unterstützt diese Anliegen durch regelmäßige Benefizkonzerte. So spielte sie 2021 für das Vevey Spring Classic sowie für das Beethoven Haus Bonn.

Veröffentlichungen im Jahr 2021

  • John Williams Live in Vienna (2CD Live Edition)
    John Williams Live in Vienna (2CD Live Edition)
    Williams

    John Williams, Wiener Philharmoniker, Anne-Sophie Mutter

2020

Am 18. und 19. Januar war erstmals in Europa das „Across the Stars“ Programm live mit John Williams am Pult zu hören: In Wien dirigierte der mehrfache Oscar-Preisträger einige seiner herausragendsten Werke. Bei dem Konzert mit den Wiener Philharmonikern erklangen u.a. Stücke aus Star Wars, Schindlers Liste, Die Geisha, Harry Potter, Dracula sowie München. Den Großteil der Kompositionen hat Williams im Rahmen des „Across the Stars“ Projektes neu für Anne-Sophie Mutter arrangiert.

Im Jahr 2020 sollte Beethoven weltweit gefeiert werden – Anne-Sophie Mutter hatte geplant, diejenigen seiner Violinwerke ins Scheinwerferlicht zu rücken, die den Komponisten unsterblich machen. Dazu hatte sie vier Programme geplant: Neben dem Beethoven Violinkonzert, das sie mit den Violinromanzen verband, bildeten das Tripelkonzert sowie die Violinromanze Nr. 2 F-Dur, op. 50 einen zweiten Schwerpunkt. Ein weiteres Beethoven-Programm sollte sich aus den Violinsonaten Nr. 4 in a-Moll op. 23, Nr. 5 in F-Dur op. 24 („Frühlingssonate“) sowie Nr. 9 in A-Dur op. 47 („Kreutzer-Sonate“) zusammen setzen. Das vierte Programm im Jubiläums-Jahr umfasste das Streichtrio c-moll op. 9 sowie das Streichquartett Es-Dur, op. 74 („Harfenquartett”) – die Brücke vom Avantgardisten der 1790er Jahre in die Gegenwart schlug bei diesen Konzerten das neue Streichquartett „Studie über Beethoven“ von Jörg Widmann, das von Anne-Sophie Mutter beauftragt wurde und ihr gewidmet ist. Dieses neue Werk wurde am 22. Februar 2020 in Tokio uraufgeführt.

Kurz nach dieser Uraufführung stoppte die Covid-19 Pandemie jegliches Konzertleben – abgesehen von einigen wenigen Auftrittsmöglichkeiten im Spätsommer.

Im November und Dezember unternahm Anne-Sophie Mutter gemeinsam mit ehemaligen und aktuellen Stipendiaten ihrer Stiftung eine Reihe musikalischer Gottesdienst-Gestaltungen in Deutschland. Die Musiker machten damit auch auf die katastrophale wirtschaftliche Lage vieler MusikerInnen aufmerksam und baten um Spenden für den Nothilfefonds der Deutschen Orchester-Stiftung. Neben den 12 Auftritten bei Gottesdiensten spielten sie auch in Altenheimen.

Diskografie

Anne-Sophie Mutter, Yo-Yo Ma und Daniel Barenboim legten anlässlich Beethovens 250. Geburtstag eine gemeinsame Aufnahme des Tripelkonzertes auf. Das Album feiert auch 20 Jahre West-Eastern Divan Orchestra. Es wurde am 8. Mai 2020 veröffentlicht, 40 Jahre nach der legendären Einspielung des Tripelkonzertes mit Anne-Sophie Mutter und Yo-Yo Ma unter Herbert von Karajan.

Im August 2020 erschien „John Williams in Vienna“: Der legendäre amerikanische Filmkomponist dirigierte im Januar 2020 erstmals die Wiener Philharmoniker; die Aufnahme dokumentiert diesen historischen Auftritt mit Meilensteinen der Filmgeschichte. Anne-Sophie Mutter spielte für das Publikum im Musikverein eine Auswahl der virtuosen Adaptionen, die Williams eigens für sie geschrieben hat, darunter „Hedwig’s Theme“ aus Harry Potter, „Devil’s Dance“ aus Die Hexen von Eastwick und das Thema aus Sabrina.

Benefizkonzerte

2020 waren drei Benefizkonzerte vorgesehenen, die allesamt wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten: für die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“, zugunsten der Londoner Hilfsorganisation „Crisis“, die Obdachlose unterstützt, sowie für das Beethoven-Haus Bonn.

Veröffentlichungen im Jahr 2020

  • John Williams in Vienna
    John Williams in Vienna
    Williams

    John Williams, Wiener Philharmoniker, Anne-Sophie Mutter
  • Beethoven Tripelkonzert & Sinfonie 7
    Beethoven Tripelkonzert & Sinfonie 7
    Beethoven

    Daniel Barenboim, Yo-Yo Ma, Anne-Sophie Mutter, West-Eastern Divan Orchestra

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Webung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn sie "Cookies zulassen" klicken und damit fortfahren diese Webseite zu nutzen.

Cookies zulassen Datenschutzerklärung